Diabetikerversorgung

Die Füße von Diabetikern sind besonders gefährdet. Insbesondere „Diabetes mellitus“ ist eine weit verbreitete Form der Diabetes (ca. 4 Mio. Deutsche) Diese spezielle Form erhöht sich allerdings ernährungs- und altersbedingt um ca. 2%. Durch die Diabetes kann es zu Nervenschäden und Durchblutungsstörungen (Angiopathie) kommen. Als Folge ist eine erhöhte Anfälligkeit gegen Druckbelastungen, mit zunehmendem Sensibilitätsverlust (Neuropathie) zu vermelden. Diese Schädigungen entwickeln sich erst allmählich und bleiben oft unbemerkt.

Als Gegenmaßnahme kann die Durchblutungsschwäche mit täglichem Gefäßtraining (z.B. durch Spaziergänge an der frischen Luft) verbessert werden. Dieses Training bewirkt die Verminderung des Insulinbedarfs, da es zu einem erhöhtem Kalorienabbau kommt. Des weiteren ist ein positiver Einfluss auf die Knochenstabilität und die psychische Verfassung des Patienten zu erwarten. Doch gerade das Gehen birgt die Gefahr der Überbelastung in sich:

Einlage für Diabetiker

Falsches Schuhwerk gehört zu den Hauptursachen diabetischer Fußkomplikationen. Durch zu enges Schuhwerk kann es zu Druckstellen bzw. Wunden kommen. Diese können sich infolge der herabgesetzten Abwehrfunktion gegenüber Keimen/Bakterien zu schweren diabetischen Fußgeschwüren ausweiten. Oft kommt es dann zu einer Amputation (Diabetiker werden 40mal häufiger amputiert als Nichtdiabetiker!)

Mit speziellen Diabetiker-Schutzschuhen und Fußbettungen ist es möglich den diabetischen Fuß individuell zu versorgen, indem anschmiegsames, elastisches Material verwandt wird und der Schuh durchgehend gepolstert wird. Hierdurch sind keine störenden und wundverursachenden Nähte zu spüren. Außerdem wird auf einen druckfreien Zehnbereich, sowie ein weiches Fußbett geachtet.

Mit unserer langjährigen Erfahrung und großem Know-how sind wir Partner im Wundzentrum des AK Harburg. Das Team im Wundzentrum ist auf spezielle Wunden spezialisiert. Wir kümmern uns dabei um individuelle Lösungen im Fußbereich und sind regelmäßig zu den Sprechtagen vor Ort.

So erreichen Sie uns:

Harburger Ring 8-10
21073 Hamburg

Tel.: 040 / 763 46 62
E-Mail: info@stra.de

Unsere Öffnungszeiten:

Mo.-Fr.  09:00 bis 18:30 Uhr
Sa.        09:00 bis 13:00 Uhr