Öffnungszeiten
Mo. - Fr. 09:00 - 18:30
Sa. 09:00 - 13:00

 

Tel.:

040 / 763 46 62

PostHeaderIcon Schnürungen

Verrutschen der Ferse

Um Ihre Ferse am Verrutschen zu hindern, schnüren Sie Ihre Schnürsenkel bis zum vorletzten Loch normal überkreuz. Fädeln Sie dann ins letzte Loch der gleichen Seite ein und ziehen Sie die Enden durch die entstehenden Schlaufen.

Probleme mit den Zehen

Wenn Sie Hammerzehen, Hühneraugen, blutende Zehen oder Zehennagelprobleme haben, schnüren Sie Ihre Schuhe so, dass der Raum für die Zehen angehoben wird.

Hohes Fußgewölbe

Schnüren Sie Ihre Schuhe so, dass der Schnürsenkel in einer geraden Linie von Öse zu Öse wandert. Indem Sie überkreuztes Schnüren vermeiden, beheben Sie Druckpunkte an der Zunge des Schuhs, die Schmerzen am Spann verursachen.

Schmale Ferse, breiter Vorfuß

Benutzen Sie zwei Sets kurze Schnürsenkel, eines, um die unteren drei Ösen zu schnüren, eines für die oberen Ösen. Für einen guten Fersensitz ohne Rutschen nutzen Sie die Schnürsenkelverschluss-Technik am oberen Ende.

 

Schmerzen am Spann

Lassen Sie bei der Schnürung Löcher aus, um den Druck zu verringern.